Durst wird durch Bier erst schön

DIE BABYLONIER KANNTEN 20 BIERE

Acht wurden vorwiegend aus Emmer, einer Weizenart, hergestellt. Meist war auch etwas Gerste dabei. Acht bestanden nur aus Gerste, vier waren Mischbiere, in denen Gerste überwog.DIE BABYLONIER KANNTEN 20 BIERE

Emmerbiere galten mehr als Gerstenbiere; die Biere waren um so teurer, je mehr Emmer sie enthielten. König Hammurabi (1728 bis 1686 v. Chr.) legte nicht nur Höchstpreise für die einzelnen Biere fest, sondern auch die jeweils geforderte Qualität.

Den Charakter von acht dieser Biere konnte man nach Aufzeichnungen rekonstruieren:

Strenge Biergesetze ließ Babylons König Hammurabi - zusammen mit anderen Vorschriften - in eine Säule aus Diorit-Stein meißeln. Dieser »Codex Hammurabi« ist die älteste Gesetzessammlung der Welt. Die Säule wurde 1902 bei Susa im heutigen Irak gefunden und steht jetzt im Louvre in Paris. Hier einige der Biergesetze:

Sumerische Biertrinker
Hier Sie sehen, wie man im alten Babylon Bier trank: mit langen Rohren. So war die Gefahr geringer, daß man die Reste des ungefilterten Biers in den Mund bekam.

>> Sklaven bekamen zwei Krüge



© by PhiloPhax

Mehr Publikationen: Lauftext.de