Durst wird durch Bier erst schön

SO BRAUTEN DIE ÄGYPTER BIER

In feinen ägyptischen Häusern wurde viel Bier getrunken, von Herren wie von Damen. Die Krüge waren mit Blumen bekränzt; sie wurden von nackten Dienerinnen gebracht. ÄGYPTER

Man schlürfte das Bier entweder durch Röhrchen oder siebte es vor dem Trinken. Praktische Leute verbanden beides. Sie hatten ein Rohr, das unten in einem Sieb auslief.

Und oft war man betrunken. Deshalb nahmen wohlhabende Bürger, wenn sie die Bierhäuser aufsuchten, für den Heimweg zwei Sklaven und eine Hängematte mit. Bei manchen Festen gehörte es zum guten Ton, voll des Alkohols zu sein. So zum Beispiel bei den Trankopfern, die man der Göttin Sachmet brachte. Da betrank man sich drei Tage lang mit Bier. Denn Sachmet war auch die Patronin der Heilkunst. Ihre Priester waren oftmals Ärzte, und die hielten das Bier für sehr gesund.

Doch der Schreiber Ani sah sich genötigt, seinen Sohn Chunsuhotep zu warnen: »Übernimm dich nicht beim Biertrinken! Du fällst hin mit schwankenden Beinen und keiner reicht dir die Hand. Deine Genossen sagen: Gehe heim, der du genug getrunken hast! Wer kommt und dich sucht, um etwas zu besprechen, der findet dich im Staub liegen wie ein Kind. Und deine Freunde gehen weiter und sagen: Weg mit diesem - er ist besoffen!«

Das Bild unten ist eine ägyptische Wandmalerei aus dem Grab des Kenamon in Schech Abd el Gurna bei Luxor. Sie entstand ums Jahr 1500 v. Chr. und zeigt, wie die alten Ägypter Bier brauten.

In der obersten Zeile sehen Sie, wie die Krüge fürs Brauen hergestellt wurden.

Nachdem die Tonkrüge gebrannt waren, mußten sie erst gesäubert werden. Anschließend wurden sie von innen verpicht. Vermutlich haben die Ägypter dazu tatsächlich Pech benutzt.

In der driten Zeile sehen Sie, wie dem Brauer die Maische gebracht wird. Man schüttet sie in den Krug, in dem sie gären soll. Auf diesem Krug liegt ein Sieb, um die Brocken,die noch in der Maische schwimmen, herauszufiltern.

Die vierte Zeile hätte eigentlich schon vorher abgebildet gehört. Sie zeigt die Bereitung der Maische. Brotfladen werden in vier Stücke geteilt und in Bottiche gelegt. Dort kommt Wasser dazu.

>> Die Kelten zapften Bier aus Fässern



© by PhiloPhax

Mehr Publikationen: Lauftext.de